Optimierte Bilanz für ein besseres Rating

In 7 Wochen ist das Jahr schon vorbei und die Bilanz zum großen Teil bestimmt.

Nutzen Sie doch jetzt noch die Zeit und überlegen sich, was Sie einfach gestalten können, um mit optimierter Bilanz ein besseres Rating für die 2021er Zahlen zu erhalten.

Ich denke hierbei, z.B. an

  • Reduzierung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen/ Leistungen
  • Reduzierung der Forderungen aus Lieferungen/ Leistungen
  • Optimierung des Warenbestandes (sofern die Warenverfügbarkeit aktuell nicht wichtiger ist!)
  • Rückführung der Kontokorrentziehungen durch aktive Liquiditätssteuerung (Achtung: manche Ratingsysteme „freuen“ sich über positive
  • Bankguthaben, auch wenn im Gegenzug KK-Linien gezogen sind.)
  • wenn sinnvoll, ein evtl. anstehendes Sale-And-Lease-Back vorziehen
  • evtl. Umfinanzierung kurzfristiger Kredite in ein mittel-/ langfristiges Darlehen

Sie ändern hierbei nichts an der Ertragssituation Ihres Unternehmens. Sie machen weder „Tricksereien“ noch „Täuschungen“. Sie optimieren lediglich Bilanzpositionen, die Einfluss auf einzelne Ratingkennziffern haben.

Während meiner Zeit in Banken waren es insbesondere die Kunden, die eh schon eine gute Bonität hatten, die dann zum Jahresende regelmäßig noch genauer „jongliert“ hatten.

Welche Punkte sehen Sie denn noch?

Kleine Ergänzung: Wir wissen noch nicht, ob die „Corona-Kredite“ verlängert werden und wohin sich die Inflation entwickeln wird. Sollten Sie also Finanzierungsbedarf haben und die „Corona-Kredite“ noch nicht nutzen – in meinen über 17 aktiven Jahren am Finanzierungsmarkt habe ich derart niedrige Zinssätze für die breite Masse und für Betriebsmittel noch nicht gesehen – kann sich ein Gespräch mit Ihrer Bank lohnen…



Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner